Oracle FMW

Software Engineering

Since its first version, Weblogic has had a great numbers of features that has just been growing over the years. As new Weblogic versions are being released, some of these features get slowly forgotten while the new ones get the spotlight . Here is a list of  5 Weblogic features, old and new, that you probably haven’t heard of.

Software Engineering

Since its first version, Weblogic has had a great numbers of features that has just been growing over the years. As new Weblogic versions are being released, some of these features get slowly forgotten while the new ones get the spotlight . Here is a list of  5 Weblogic features, old and new, that you probably haven’t heard of.

Software Engineering

Some external components require some form of authentication before allowing their services to be accessed. Developing components or applications often comes with the question of where to store the respective credentials needed to connect those external services. Oracle FMW provides a Credential Store in which these credentials can be managed in a central and secure place. It also provides a set of functions that can be used with WLST to create, list and edit those credentials. Unfortunately these functions only allow you to create password credentials and not generic credentials. In this blog I will demonstrate how to create these generic credentials using WLST.

Software Engineering

Several Weblogic components like EJBs, Datasources and Queues are accessed using JNDI-lookups. In default Weblogic configurations, the JNDI-Tree can be accessed without any kind of authentication. This is far from ideal, because any process, inside or outside the Weblogic container is capable of invoking these components. Only Datasources have an extra layer of security and can only be used remotely by activating the property “weblogic.jdbc.remoteEnabled”. In this blog entry I will not only show how to secure the JNDI-Tree but also what this means to the development of components such as Session EJBs, Message Driven Beans and external frameworks.

Software Engineering

Relationale Datenbanken implementieren ein auf der Mengenlehre basiertes Modell. Dieses Modell ist noch dazu für fast für Jedermann leicht zu verstehen und anwendbar. Relationale Datenbanken, insbesondere Oracle, galten bisher als der Defacto-Standard, wenn es um das Speichern von Informationen ging. Mittlerweile hat die Oracle-Datenbank mit über 30 Jahren ein stolzes Alter erreicht. In der IT sind diese Zeiträume im Vergleich zu den üblichen Innovationszyklen sehr lang. Deshalb kann man sich schon die Frage stellen, ob die Oracle-Datenbank so langsam Reif für die Rente ist. Insbesondere die heutigen Anforderungen hinsichtlich Performance, Skalierbarkeit, Vielfalt und Menge der zu speichernden Daten stellen hohe Anforderungen an die Datenbank im Allgemeinen. Auch aus dem Kreise der Entwickler wächst der Druck hinsichtlich CI/CD-Unterstützung bei der Datenbankentwicklung. Sind Prinzipien wie ACID, Lesekonsistenz, Transaktionssicherheit etc. heute noch zeitgemäß und notwendig? Im Bereich der NoSQL-Datenbank gibt es in der Zwischenzeit viele Alternativen mit Potential.

Software Engineering

Wenn in Unternehmen das Thema SOA oder Integration auf der Tagesordnung steht, wird häufig über die Anschaffung einer Middleware und ESB im Speziellen nachgedacht. Die Folge ist dann, alle Aufgaben in diesem Umfeld unbedingt mit der Middleware oder ESB lösen zu wollen. Es wird nicht mehr hinterfragt, ob das im konkreten Fall sinnvoll und richtig ist. Eine Gesamtstrategie fehlt häufig. In diesem Vortrag werden mögliche Alternativen erläutert und eine mögliche Strategie aufgezeigt. Abgerundet wird der Vortrag durch einen Entscheidungsbaum, der bei neuen Integrationsvorgaben die entsprechende Implementierungsvariante selektiert. Der Entscheidungsbaum wurde in einem konkreten Kundenprojekt erstellt.

Software Engineering

WLDF is a diagnostic framework inside Weblogic, which provides several functionalities to measure, track and monitor a domain at runtime. With WLDF, administrators can set alarms on specific incidents and automatically execute some tasks when certain events are triggered.

Software Engineering

The new release of Coherence (12.2.1) implements several new features that improve and enrich the already existent functionality. One of these new features provides the administrators an interface to generate, persist and archive snapshots of the cache's content. These snapshots can be recovered at any point in time, giving users the possibility to have several backups of the cache in order to avoid a total loss of the data.

Software Engineering

Der Oracle Fusion Middleware Stack beinhaltet eine leistungsstarke und vollkommen integrierte Enterprise Scheduler Lösung, Oracle Enterprise Scheduler (ESS). Es ist ein bekanntes 11g Produkt der Oracle Fusion Applications und ermöglicht, auf einfache Weise, die Definition einer Vielzahl an unterschiedlichen Job Typen (Java, PL/SQL, Webservices, uvm.) und deren Einplanung zu vorher bestimmten Zeiten. Seit Version 12c ist das Produkt auch in der Oracle SOA Suite verfügbar.