Kreise statt Linien

Führung neu gedacht

Von klassischer Hierarchie zur Selbstorganisation

Wir haben uns in Kreisen organisiert. Jeder Kreis führt sich weitestgehend selbst. Dazu wurde von jedem Bereich eine Konstitution festgelegt (was ist unser gemeinsamer Zweck), ein Leistungskatalog (was bieten wir an) und bestimmte Rollen eingeführt. Die typischen Führungsaufgaben, die sonst bei einer Person liegen, sind also auf mehrere Köpfe verteilt. Diese Art der Zusammenarbeit macht uns schneller, flexibler und sorgt dafür, dass Entscheidungen dort getroffen werden, wo auch die höchste Kompetenz liegt.

„Die Evolution ist deshalb so effizient, weil sie kontinuierlich nach Lösungen sucht, die für den Augenblick brauchbar sind…“

Kollegiale Führung bedeutet übrigens nicht, dass zwangsläufig jede/jeder mehr Verantwortung übernehmen muss. Sondern Strukturen zu schaffen, die es allen Kollegen ermöglichen mehr Verantwortung zu übernehmen.

Esentri
Sonja Schmid Head of Recruiting & Human Relations