Software Engineering

DOAG 2015: Mein erster Gig mit den Großen

Die DOAG 2015 öffnete vom 17. – 20. November ihre Pforten in Nürnberg. Für mich waren das vier Tage vollgepackt mit Wissen, Fachvorträgen, guten Gesprächen und wenig Schlaf.  Rund 500 Vorträge und ein Schulungstag gilt es erst einmal zu verdauen. So viel Input ist schließlich alles andere als Alltag. Die DOAG als Format, bestehend aus Messe und Konferenz, überzeugt auf ganzer Linie, sodass über 2.000 Besucher in die Hallen des Nürnberger Messezentrums drängten.

Als Newcomer bei den Rockstars von esentri, hatte ich das Vergnügen im Rahmen des Hochschul-Programms der DOAG das erste Mal mit „den Großen“ auf der Bühne zu stehen. Inhaltlich wurde einiges geboten. Angefangen bei Oracle Datenbanken, über den neusten „Hot Shit“ bei Java, Middleware und SOA, bis hin zu BPM. Aber auch im Bereich Business, Management und Softskills gab es den ein oder anderen „Gig“ auf die Ohren. Natürlich ließen wir es uns nicht nehmen ebenfalls einige Vorträge zum Besten zu geben, bei denen wir uns durchweg über gutes Feedback freuen durften. Eines der vielen Highlights der Konferenz war sicherlich die sensationelle Keynote von Gunter Dueck, der mit viel Humor und seiner ganz eigenen Definition von „Hunden“ und „Katzen“ die Besucher begeisterte.

There’s no free lunch…

Aber wie so oft im Leben galt auch bei der DOAG: „There’s no free lunch“. Das hieß für mich: Arbeiten! Wenn man das als Arbeiten bezeichnen kann 😉 Es war eine klasse Möglichkeit in unzählige neue Themenbereiche hineinzuschauen. Dass ich dabei den Referenten des Öfteren mal gelbe und rote Karten zeigte und vor den Vorträgen als Türsteher etwas Ordnung in den Ansturm der enthusiastischen Zuhörer bringen musste ist schon fast nebensächlich. Aber auch das will erledigt werden und so kam ich meinen Pflichten als „DOAG Roadie“ nach.

…oder etwa doch?

Nach getaner Arbeit durfte ich dann mit allerlei Köstlichkeiten den Akku wieder aufladen. Mit einer gigantischen Auswahl am Buffet war für jeden Geschmack was dabei. Den letzten Energieschub konnte man sich dann noch bei süßen Leckereien und einer Tasse feinstem Kaffee holen, denn immerhin gab es da ja auch noch unseren Messestand!

Unser Messestand mit unseren Partnern der scope alliance

Gemeinsam gerockt auf der DOAG 2015

Der Gemeinschaftsstand mit unseren Partnern der scope alliance konnte sich sehen lassen und wir durften uns durchgehend über hohen Andrang freuen. Damit einher gingen zahlreiche gute Gespräche, reger Austausch und „Fachsimpeleien“ mit Partnern, Geschäftsfreunden und Interessent. Networking vom Feinsten eben! So war es keine Seltenheit, dass wir gerne mal zu den Letzten aktiven Ausstellern gehörten und sich die ein oder andere spontane „Aftershow Party“ am Stand ergab. Zusätzlich wurde seitens der DOAG noch ein tolles Abendprogramm mit Snacks und Live Musik geboten, um den Tag ausklingen zu lassen. Doch das war natürlich nichts im Vergleich zu unserer eigenen VIP-Party am Mittwochabend. Wir mussten ja schließlich dafür sorgen, dass die Stimmbänder wieder geölt werden. Unsere knapp 200 Gäste wurden in den Teambussen des 1. FC Nürnberg zu unserer Location chauffiert, wo kalte Drinks, eine gut sortierte Musiksammlung und sogar eine Preisverleihung auf sie wartete. Das waren natürlich optimale Voraussetzungen um bis in den Morgengrauen zu „netzwerken“.

Beste Stimmung auf unserer VIP Party.

Man sieht sich immer zweimal, oder öfter?

Zusammenfassend war die Woche in der fränkischen Hauptstadt eine klasse Erfahrung. Im Namen von esentri bedanke ich mich bei allen Partnern, Kollegen und Gesprächspartnern für die zahlreichen tollen Gespräche und Vorträge. Nicht zu vergessen sind alle Organisatorinnen und Organisatoren, Helferinnen und Helfer, Studentinnen und Studenten, die die DOAG 2015 zu einem einzigartigen Erlebnis gemacht haben. Ich freue mich schon nächstes Jahr wieder mitrocken zu dürfen!

2016: neues Jahr, neuer Job

Lust auf ein Praktikum, Werkstudententätigkeit oder mehr bei uns?