duesentrieb Lab

Die Blockchain zum Anfassen

Jan Schmid
Jan Schmid

Ende April öffnete die Hannover Messe ihre Tore und bot Hunderttausenden von Besuchern Einblicke in die Technik von morgen. Thematisch aufgeteilt in knapp zwei Dutzend Hallen wurden die Besucher auf dem riesigen Messegelände nahezu überflutet mit Infos und Shows zu intelligenten Robotern, Drohnen, Bionik, aber auch künstlicher Intelligenz und Software-Lösungen rund um das produzierende Gewerbe. Die größte Industriemesse der Welt wurde damit ihrem Anspruch absolut gerecht.

Oracle war – man mag es kaum glauben – zum ersten Mal auf der Hannover Messe vertreten. Der 200qm große Stand legte den Fokus dabei auf Cloud- und IoT-Lösungen. An zehn Stationen wurden reale Use Cases anhand von interaktiven Demos inkl. entsprechender Hardware vorgestellt, z.B. Predictive Maintenance, Connected Factory, Connected Worker oder Digital Field Service. Alle zusammen adressierten die Herausforderungen bzw. Chancen für Industrial IoT.

Smart Supply Chain by esentri

Im Rahmen unseres duesentrieb Labs erarbeitete esentri über mehrere Wochen hinweg zusammen mit Oracle Teams aus San Francisco und Bangalore einen realistischen Use Case zum Thema Smart Supply Chain. Ziel war es, die Lieferkette einer Dialysemaschine vom Hersteller zum Krankenhaus transparenter und effizienter zu gestalten. Zudem sollte dem Krankenhauspersonal die Nutzung des Geräts einfacher gemacht werden. Im Ergebnis konnte eine bessere Product Traceability sowie Recall Prevention erreicht werden.

Supply Chain esentri

Gleich vier innovative Technologien kamen dabei zum Einsatz:

Oracle Blockchain Cloud Service

Auf Basis von Hyperledger Fabric wurde eine Blockchain-Lösung als Cloud Service implementiert, die den transparenten Verlauf und die Nachvollziehbarkeit des Lieferprozesses sicherstellt.

Oracle Blockchain Cloud Service

An verschiedenen Zeitpunkten/Events des Prozesses (wie zum Beispiel Bestellung, Herstellung oder Warenannahme des Geräts durch die verschiedenen Geschäftspartner) werden die relevanten Daten in der Blockchain abgelegt. Dabei wird die Sichtbarkeit der Daten anwendungsfallspezifisch – im Hyperledger-Jargon „Channels“ – gesteuert.

Oracle Blockchain Cloud Service

Augmented Reality

Mit einer eigens für die Demo entwickelten AR-App (Apple AR Kit) für iPad und iPhone kann das Krankenhauspersonal die gelieferte Dialysemaschine scannen. Dadurch werden die zuvor in der Blockchain abgelegten Daten visualisiert und können geprüft werden, wie bspw. die vom Hersteller durchgeführten Qualitätstests.

Augmented Reality

Ebenso interessant ist die Möglichkeit, via App durch einen Button die Dialysemaschine zu aktivieren, d.h. dem Hersteller mitzuteilen, dass die Maschine in Betrieb genommen wurde. Diese Daten dieses Events werden via API in der Blockchain abgelegt und somit dem Hersteller zugänglich gemacht.

Oracle IoT Asset Management Cloud Service

Sobald die Maschine via AR App aktiviert wurde, kann der Hersteller das Gerät remote Monitoren. Möglich macht das die IoT Anwendung, die als Cloud-Lösung im Browser genutzt werden kann. Somit kann der Hersteller Sensordaten des Geräts auswerten, Trends und Anomalien entdecken und ggf. – entsprechend gepflegter Rules – Maßnahmen einleiten.

Oracle IoT Asset Management Cloud Service

Oracle Chatbot Mobile Cloud Service

Das Auslösen eines Fehlers in der Dialysemaschine (via IoT Simulator) machte den Einsatz eines Chatbots sinnvoll. Realisiert wurde dieser durch Verwendung des Chatbot Cloud Service, der es via Browser erlaubt, sehr schnell einen funktionstüchtigen und lernenden Chatbot zu erstellen und produktiv zu nehmen. Der Bot wurde dabei nahtlos in die AR App integriert und erlaubt somit die kontextsensitive Kommunikation mit dem Benutzer. In unserer Demo reagierte er beispielsweise auf den künstlich ausgelösten Fehler.

 

Der Chatbot konnte unter Verwendung der IoT- und Blockchain-Daten sowie durch den Dialog mit dem Krankenhauspersonal spezifische Empfehlungen zur Fehlerbehebung geben. Im Idealfall kann dadurch der vor-Ort-Einsatz eines Service-Technikers oder gar ein Rückruf der Maschine vermieden werden. Es können sich folglich erhebliche Einsparungen hinsichtlich Kosten- und Ausfallzeiten ergeben – ganz zu Schweigen von einer verbesserten Customer Experience.

Unser Fazit

Die intensive Vorarbeit hat sich definitiv gelohnt. Unsere Demo war aus einem Guss und wurde von den Besuchern sehr gut angenommen. Als Erfolgsrezept erwies sich dabei, dass bei uns die Themen Blockchain und IoT durch die AR App und den Chatbot „erlebbar“ und zum Anfassen waren (und nicht wie bei anderen großen Playern lediglich als Foliensatz existierten). Die Zusammenarbeit mit Oracle wollen wir auf diesem Gebiet deshalb intensivieren und freuen uns schon auf weitere Events.

Die Demo diente dabei immer als Einstieg für tiefergehende Gespräche. Diese blieben meist auf einer Use Case Ebene – technische Details z.B. der Blockchain wurden doch eher selten andiskutiert. Dies zeigt uns jedoch auch die Notwendigkeit, vor allem das Thema Blockchain und seiner Implikationen zu treiben und in die Unternehmen zu tragen. Vor allem drei Learnings bleiben im Gedächtnis:

  1. Die Einführung einer Blockchain-Lösung bedeutet zuallererst einen Kulturwandel für die beteiligten Unternehmen: die Identifikation von Use Cases (ggf. im Rahmen von POCs), das Teilen von Daten im Ökosystem oder die Bereitschaft Prozesse anzupassen stellen nicht unerhebliche Herausforderungen dar. Die technische Implementierung folgt immer erst danach.
  2. Die Integration einer Blockchain-Lösung in bestehende, produktive Systeme und Prozesse wird ein großes Thema sein, denn eine bi-direktionale Kommunikation mit der Blockchain wird immer Bestandteil einer Lösung sein – ob nun via Browser, mobile App oder Chatbot.
  3. Mit Blockchain können umso mächtigere Use Cases umgesetzt werden, je mehr Daten integriert und genutzt werden können. Die Anbindung an IoT-Lösungen potenziert damit die Möglichkeiten und Vorteile der Blockchain-Technologie.

 
Für esentri sind diese Learnings eine gute Nachricht, denn unser Claim „Wir vernetzen Systeme, Prozesse und Menschen.“ adressiert genau diese Herausforderungen. Als Integrationsspezialisten ist es dabei unser Anspruch, unseren Kunden einen „easy entry“ zu Blockchain-Technologien zu bieten – sowohl kulturell als auch technisch.