Architektur

Cloud Associates wird „Specialized Partner of the year“

Game – Set – Match in 57 Minuten. Nicht nur Roger Federer machte in Basel „kurzen Prozess“. Auch die neu gegründete Allianz „Cloud Associates“ gewinnt mit ihren Partnern Silbury, Apps Associates und esentri bereits kurz nach ihrem Aufschlag im Rahmen der Swiss Indoors in Basel den Award „Specialized Partner of the Year“ im Bereich PaaS (Plattform as a Service) auf dem schnell wachsenden Cloud-Court.

„Die Cloud Associates begleiten Oracle Kunden während des gesamten Cloud Lifecycle und bieten unkomplizierten Support beim Weg in die Cloud“

Unter diesem Leitspruch bündeln die Oracle Partner Silbury Schweiz, esentri swiss und Apps Associates ihre Expertise, um Kunden ein am Schweizer Markt einzigartiges Gesamtportofolio anbieten zu können. Sie begleiten den Kunden von den ersten Schritten bis hin zu ausgereiften Strategien in der Cloud.

„Durch unsere langjährigen Erfahrungen bei und mit Oracle war es ein logischer Schritt, das Potential mehrerer Partner für erfolgreiche Projekte zu vernetzen“, beschreiben Michael Szesak, Sales Director, und Faris Al-Badri, CTO der Silbury Schweiz, den Erfolg der Cloud Associates.

Gerade durch neue Konzepte wie Container-Plattformen, DevOps und die Vernetzung von Cloud-Anwendungen im Bereich Customer Experience müssen Cloud-Projekte über alle Technologie- und Unternehmensbereiche ganzheitlich betrachtet werden. Nur dadurch wird es möglich, gemeinsam mit dem Kunden neue Use Cases zu entwickeln, die für die zunehmende Digitalisierung als wichtige Meilensteine zu verstehen sind.

„Aus unseren SaaS-Applications und einer Vielzahl von „Lift & Shift“ Projekten in den USA haben wir gelernt, dass nicht nur bei den Kunden interdisziplinär zwischen den Abteilungen eine neue, agile Form der Zusammenarbeit entstehen muss, sondern auch Technologie- und Business-Consulting zu einer engen Einheit verschmelzen müssen“, beschreibt Stefan Kinnen, Vice President Business Development der Apps Associates die Zusammenarbeit in Kundenprojekten.

Durch die Bündelung von mehr als 500 Oracle Cloud Experten aus Deutschland, Schweiz, USA und Indien können die Cloud Associates Lift & Shift Konzepte, aber auch komplette Projekte zur Integration (Hybrid Cloud) oder Modernisierung von Anwendungen aus einer Hand anbieten. Mit vielen erfolgreichen Cloud-Projekten in den USA und Europa stellt die Allianz dabei den Erfolg aus technischer und betriebswirtschaftlicher Sicht mit ausgereiften und erprobten Vorgehensmodellen sicher.

Die Cloud Associates können bereits heute eine hohe, stetig steigende Anzahl an Oracle Spezialisierungen aus den Bereichen IaaS, PaaS und SaaS vorweisen und somit auf einen breiten Expertenpool für Projekte in der Schweiz zugreifen. Die Unterstützung kann sowohl onsite durch Schweizer Cloud Architekten, aber auch remote aus Europa, USA und Indien durchgeführt werden. Die dadurch mögliche Skalierung ist neben der führenden Expertise ein wichtiger Grund für Kunden auf die Unterstützung der Cloud Associates in Projekten zu setzen.

Michael Krebs, Geschäftsführer der esentri swiss AG betont:
„Wir sind überzeugt davon, dass wir durch unser gebündeltes Angebot an Oracle Services ein wichtiger Baustein für Schweizer Kunden in der Cloud werden. Genauso haben wir erfolgreich bewiesen, dass das Modell der Kooperation mehrerer Partner in einer immer enger vernetzten digitalen Welt zum Erfolg führt. Die Auszeichnung als ‚Specialized Partner of the year‘ unterstreicht, dass wir mit unseren Kunden auf dem richtigem Weg in die Oracle Cloud sind.“

Die Oracle Cloud bietet dabei mit einer Vielzahl an Services aus den Bereichen Infrastruktur, Integration und Application Development das größte Portfolio der am Markt existierenden Cloud-Plattformen.

Während Federer bereits den siebten Titel in Basel gewinnen konnte, steht die Cloud in der Schweiz noch am Anfang einer langen und für die Digitalisierung maßgeblichen Karriere. Die Cloud Associates sorgt dabei als globaler „Coach“ für den weiteren Aufstieg ihrer Kunden in die Top Ten der digitalen Weltrangliste.

Photo Credits @Romy Lienhard