esentri inside

Anwendungsprojekt HS Karlsruhe: Wirtschaft trifft Hochschule

Anwendungsprojekt HS Karlsruhe

Im März stellte CTO Frank bei der Hochschule Karlsruhe unser Thema für das Anwendungsprojekt „Cross Cloud Workflows“ vor. Wir waren gespannt wie Flitzebogen, ob sich ausreichend viele Studenten für das Projekt bewerben würden. Die Idee dahinter: eine Cloud Plattform zu bauen, die jegliche Schnittstellen erlaubt. Die Schwierigkeit dabei: Integrationsprozesse individuell, sprich mandantenfähig, in der Cloud zu designen. Und für esentri immer ganz wichtig: keep it simple und stupid! Am Ende fanden sich sechs motivierte Studenten der HS Karlsruhe, die sich nicht abschrecken ließen und die Herausforderung angenommen haben 🙂

Was ist das Anwendungsprojekt überhaupt?

Das Anwendungsprojekt (AWP) ist eine Lehrveranstaltung des Fachgebiets Wirtschaftsinformatik der Hochschule Karlsruhe. Im AWP lösen mehrere Teams von Studierenden unter realistischen Rahmenbedingungen praxisnahe Aufgabe aus dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik. Die durchzuführenden Aufgaben werden von realen Kundenunternehmen gestellt. Die Studenten schlüpfen in die Rolle eines Auftragnehmers und handeln im Namen einer fiktiven Firma. Auch die Projektleitung liegt bei den Studenten, die regelmäßig ihre Zwischenergebnisse präsentieren. Begleitet wird das Projekt durch die Professorinnen und Professoren, in unserem Fall wurde das Projekt von Prof. Andreas Heberle betreut.

Wie läuft ein Anwendungsprojekt ab?

In der Bewerbungsphase stellen ausgewählte Unternehmen ihre Projektideen interessierten Studenten der HS Karlsruhe vor. Melden sich mehr als sechs Studenten für ein Projekt, entscheidet – wie in unserem Fall – das Los. Bei zu wenig Interesse wird das Projekt nicht durchgeführt. Kommt ein Projektteam zustande, geht es kurz darauf mit dem Anforderungsworkshop los, der bei uns im Ettlingen stattfand. Gemeinsam wurde im Workshop das Ziel definiert: den Bau eines iPaas Plattform Prototyps.

Cross Cloud Workflow

Ein paar Tage nach dem Workshop legten die Studenten ihr ausgearbeitetes Angebot vor und musste sich, wie im echten Leben, ein paar kritische Fragen seitens des Auftraggebers gefallen lassen 😉 Nachdem alle Unklarheiten beseitigt waren, wurde das Angebot von unserer Seite offiziell angenommen. Direkt im Anschluss startete das Team mit der Planung der Sprints. Als Intervall für die Sprints wurden 2 Wochen festgelegt. Anhand konkreter User Stories im Rahmen eines Bewerbungsprozesses wurden Human Task Workflows über Cloud-Dienste automatisiert. Zwei Monate später wurden die Ergebnisse vor den anderen Studententeams, Professoren und Unternehmen präsentiert. Yay, geschafft!

AWP Abschlusspräsentation

Unser Fazit: Daumen hoch!

Wir waren absolut begeistert. Ganz besonders von der Leistungsbereitschaft unseres Teams, das ein anspruchsvolles Projekt mit hohen technologischen Anforderungen zu bewältigen hatte und sich trotz parallel laufender Klausurphase UND Fussball-WM nicht vom Ziel abbringen ließ. Der erfolgreiche Abschluss des AWPs musste natürlich standesgemäß gefeiert werden, daher ging es direkt nach der Präsentation erst auf die GoKartbahn und ins Vogelbräu. Das AWP ist in unseren Augen eine vorbildliche und tolle Kooperationsidee der HS Karlsruhe, um Studenten und Unternehmen praxisnah zusammen zu bringen. Fakt ist, wir sind nächstes Jahr auf jeden Fall wieder mit von der Partie!

AWP Karlsruhe

Ihr wollt auch aufs Siegertreppchen?

Dann los! Wenn ihr einen Job als Werkstudent, eine Möglichkeit als Praktikant in die Praxis reinzuschnuppern oder ein spannendes Thema für eure Thesis sucht, dann meldet euch einfach unter career@esentri.com bei unserer Kollegin Sonja Schmid!