DOAG? Was ist das eigentlich genau? Meine Kollegen, insbesondere die Werkstudenten schwärmten von vergangenen Veranstaltungen. Dies machte mich neugierig, schließlich wusste ich nicht genau, was ich mir darunter vorzustellen hatte bzw. wie so eine Konferenz abläuft. Also musste ich nicht lange überlegen und meldete mich für das DOAG- Hochschulprogramm via esentri an.

Kurz die Fakten: Bei der DOAG handelt es sich um die größte Oracle-Konferenz Europas mit rund 2500 Teilnehmern. Die DOAG 2016 fand vom 15.-18. November in Nürnberg statt.

Aus meiner persönlichen Sicht würde ich meine erlebten Tage wohl so beschreiben: Know-how-Transfer in Verbindung mit einer legendären scope alliance Party. Know-how-Transfer? Das waren immerhin an die 500 Vorträge von Experten verschiedenster Unternehmen, welche sicherlich einen großen Wissens- und Erfahrungsschatz vorweisen konnten. Den Abschluss bildete ein Schulungstag, bei welchem ich in den Genuss von Oracle Jet kommen durfte. Legendäre scope alliance Party? Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Dazu sicherlich später noch mehr.

Meine Aufgaben

Während das eigentliche DOAG-Programm erst dienstags begann, mussten wir Studenten bereits am Montag Mittag antanzen und bei den Vorbereitungen und dem Aufbau helfen. Sicherlich nicht ganz so spannend, doch diese Arbeit musste auch getan werden: Wir mussten hunderte von Taschen mit DOAG-Willkommengeschenken richten oder auch die Developer-Zone mit Sitzsäcken, Tischen, Stühlen einrichten. Ganz wichtig: Dort durften natürlich die Energydrinks für die ausgepowerten Konferenzteilnehmer nicht fehlen.

Neben den Aufbautätigkeiten galt es in der Woche „Türsteher“ zu spielen. Ich war für einen Konferenzraum zuständig, gleichzeitig Ansprechpartner für den Referenten und nebenbei musste ich noch dafür sorgen, dass nur die berechtigten Konferenzteilnehmer Zugang zu den gewünschten Vorträgen haben. Fünf Minuten vor Präsentationsende hieß es für mich, dem Referenten eine Verwarnung in Form der gelben Karte zu zeigen. Sollten die 45 Minuten Präsentationszeit abgelaufen sein, wurde der Referent mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Das war wirklich kein Hexenwerk.

Vorträge soweit das Auge reicht

Neben diesen nicht allzu anspruchsvollen Aufgaben waren die Vorträge eine super Gelegenheit Wissen aufzusaugen und in verschiedenste Bereiche einen Einblick zu bekommen. Sei es beispielsweise „SODA – Die Datenbank als Document Store“, Jasper Reports in Verbindung mit Oracle Apex oder auch „Welcome to Your New Job: Future of Application Development“ aus der Sicht von Oracle. Für jeden Geschmack hatte es interessante Vorträge dabei. Mein absoluter Lieblingsvortrag war der von Kai Donato, welcher über Node.js referierte. Sehr humorvoll gestaltet, bei dem der Raum zwischendurch applaudierte. Als Krönung warf er Brausepäckchen in die Menge. Sehr gelungen und abwechslungsreich!

Essen en masse!

Zwischen all den Vorträgen und harter Arbeit musste sich auch gestärkt werden. Doch auf was habe ich Lust? Es war die Qual der Wahl! Über Burger, Currywurst, Baguette, Pasta bis hin zu Roastbeef, Fisch, Poulardenbrust – alles war möglich. Hoffe ich habe nichts vergessen;) Hatte man sich zu Mittag satt gegessen, gab es ab 15 Uhr schon wieder Kuchen. Die Waage zuhause hat sich bestimmt nicht gefreut ;)

Legendäre scope alliance Party? Legendäre scope alliance Party!

Meine Kollegen haben nicht zu viel versprochen. Es war einfach gigantisch!

Eigens für die scope alliance Party wurde ein zweistöckiger Club im Nürnberger Hauptbahnhof angemietet. Dort fehlte es den zahlreichen Gästen an nichts. Eine tolle Akrobatikshow eröffnete die Party, kalte Getränke, gute Musik und eine Tanzfläche, welche für die waghalsigsten „Dance Moves“ prädestiniert war, rundeten die gigantische Party ab. Beste Bedingungen um bis in die frühen Morgenstunden zu feiern. Glücklicherweise mussten meine Werkstudentenkollegen und ich erst am nächsten Mittag unseren „Türsteher“-Pflichten nachkommen, so dass doch noch Zeit für ein paar Stündchen Schlaf blieb.

See you there!

Diese Woche war eine tolle Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte. Eine ganz klare Empfehlung von mir, am Hochschulprogramm der DOAG teilzunehmen und eine tolle Woche voller Wissen und Spaß selbst zu erleben. Zu guter Letzt möchte ich noch ein ganz großes Dankeschön an esentri, der DOAG, dem DOAG-Hochschulprogramm, enpit für die super Oracle Jet Schulung, den Referenten und meinen Kommilitoninnen und Kommilitonen aussprechen. Es war ein unvergessliches Erlebnis!

Hoffentlich sieht man sich nächstes Jahr wieder ;)